Sonntag, 26. Februar 2017

Sommer der Enttäuschung von Mabel Esther Allan

Buchvogel rezensiert

Mabel Esther Allan: Sommer der Enttäuschung

Die Geschichte über einen Wendepunkt im Familiengefüge der 13jährigen Candy im original 70er-Jahre-Temporalkolorit.

Buchcover von Sommer der Enttäuschung, es zeigt ein gezeichnetes Mädchen, schwarz auf gelb
Wurde 1979 in Deutschland
veröffentlicht und ist damit so
alt wie die Buchvogel-Bloggerin
Roman, 171 Seiten

Woher
cherschrank Ettlingen

Gelesen 
als Buch



Zusammenfassung

Am 18. Hochzeitstag ihrer Eltern wacht die 13-jährige Candy früh auf. Auch ihre Mutter ist schon wach und die beiden gehen spazieren. Die Mutter wirkt verändert, was Candy sehr beunruhigt. Bald schon stellt sich heraus, dass dieser Morgen der Beginn einer tiefen Veränderung in der Familie ist. Denn, so die Mutter später, an diesem Morgen wachte sie auf und war auf einmal wieder der Mensch, der sie war, bevor sie geheiratet hatte. 
Die Familie plant den Sommerurlaub und die Mutter setzt sich durch, was sie sonst nie getan hat: Es soll in die Schweiz in den Urlaub gehen. Während der Vater allerlei Bedenken anbringt, z.B. woher er seine englischen Zeitungen bekommen soll und ob die Leute dort auch englisch sprechen, und sicherlich wird ihm das Klima nicht bekommen, freuen sich Mutter und Töchter sehr auf den Urlaub und auf das Neue, dass sie dort sehen werden. 
Der Urlaub wird zum Wendepunkt für alle.  


Samstag, 25. Februar 2017

In Liebe, Agnes von Håkan Nesser

Håkan Nesser: In Liebe, Agnes

Vielleicht nicht ganz der klassische Krimi, denn es gibt noch gar keinen Mord. Stattdessen wird einer geplant, von zwei Frauen, die einstmals beste Freundinnen waren. Doch wollen beide wirklich das gleiche? Eine Erzählung des Schweden Håkan Nesser, die zwar kurz ist, aber es in sich hat.
das Cover des Romans zeigt ein blaues Haus; markant ist der Autor in großer gelber Schrift gesetzt
Blau und Gelb, wie
die schwedische Flagge

Roman, 159 Seiten

Woher
von Mama ausgeliehen

Gelesen 
als Buch

Zusammenfassung

Der Roman besteht aus Erzählungen der Ich-Erzählerin Agnes und Briefen zwischen ihr und ihrer alten besten Freundin Henny. In Rückblenden erleben wir wichtige Stationen der Freundschaft zwischen Agnes und Henny. Nach der Beerdigung von Agnes' Mann beginnt Henny einen Briefwechsel. Sie bittet Agnes um einen ungewöhnlichen Gefallen: Ihr Mann David soll sterben und Agnes soll ihn ermorden. Die beiden Frauen planen den Mord in den Briefen - doch eine von beiden scheint unehrlich zu sein, nur welche?

Donnerstag, 23. Februar 2017

The Romulan War Trilogie von Markus Brunner

Markus Brunner: The Romulan War Trilogie

Die Enterprise unter Jonathan Archer greift immer wieder in den romulanischen Krieg ein. In der Trilogie lesen wir über den Ausbruch des Krieges, einen entscheidenden Wendepunkt und den Schluß des Krieges. Und wir erfahren, was mit Trip passiert.
auf dem Cover ist Jonathan Archer zu sehen
Schon das Cover ist super

Star-Trek-Roman


Woher
Markus Brunner hat mich auf sein Buch aufmerksam gemacht, er ist nicht nur Blogger (Rumschreiber Discovery) und Trekkie, sondern schreibt auch Star-Trek-Romane, die er selbstpubliziert

Gelesen
auf dem Kindle 


Zusammenfassung

Die Trilogie besteht aus drei Einzelbänden, die auch unabhängig voneinander gelesen werden können, und einer Rahmenhandlung. 
Die Rahmenhandlung spielt kurz nachdem die Enterprise unter Kirk visuellen Kontakt mit den Romulanern hatte. Die Ähnlichkeit zwischen Romulanern und Vulkaniern wirft Fragen auf und Kirk bittet Spock, über die Geschichte des Romulanischen Krieges zu recherchieren.

Samstag, 18. Februar 2017

Witch Is Why The Moon Disappeared von Adele Abbott


Rezension von

Adele Abbott: Witch Is Why The Moon Disappeared (A Witch P.I. Mystery Book 17)

Jill ermittelt undercover in einer Firma, von der aus schon zwei Frauen verschwunden sind. Auch privat ist viel los, denn die alljährlichen Wettbewerbe der Hexen stehen an. Wird Jill gewinnen und ein Level aufsteigen?
das Bild zeigt die Buchbloggerin mit dem Kindle in der Hand. Das Cover zeigt die Silhouette von Jill und ihrem Kater
Dieses Buch macht Laune

Roman, 177 Seiten

Woher
Serienabo

Gelesen
auf dem Kindle

Zusammenfassung

Zunächst einmal zur Reihe an sich: Dieses Buch ist der 17 Band in der Reihe um die Privatdetektivin Jill Gooder. Jill übernahm nach dem Tod ihrer Adoptiveltern das Detektivbüro ihres Vaters und arbeitet seitdem als P.I. - Private Investigater. Im ersten Band der Reihe erfährt Jill, dass sie eigentlich eine Hexe ist. Um sie zu schützen (lange Geschichte), gab ihre leibliche Mutter Jill zur Adoption frei und blockierte ihre Kräfte. 
Als Jill sich einmal mit der Tatsache angefreundet hat, dass sie eine Hexe ist, ist sie sehr begeistert über ihre neuen higkeiten. Jill nutzt ihre neu erworbenen Künste auch, um ihre Fälle lösen zu können. Sich unsichtbar machen zu können z.B., ist oft sehr hilfreich.

Freitag, 17. Februar 2017

Mordsfreunde von Nele Neuhaus

Rezension von

Nele Neuhaus: Mordsfreunde

Eine Leiche wird gefunden, verteilt auf mehrere Gehege des Opels Zoos. Die Suche nach dem Mörder beginnt, und das ist nicht so einfach, denn Verdächtige und Tatmotive gibt es zuhauf. 
das Cover von "Mordsfreunde" zeigt einen Zaun vor einem dunklen Himmel
Das Cover besticht durch
sein Farbschema

Kriminalroman, 394 Seiten

Woher
von Mama ausgeliehen

Gelesen als 
echtes Buch

Zusammenfassung

Das Buch ist der zweite Band in einer Reihe um die Kriminalpolizisten Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Die Reihe ist auch bekannt als Taunus-Krimi.

Im Opel-Zoo findet man, zerstreut in verschiedenen Tiergehegen, die Leiche von Pauly. Schnell wird klar, dass es mehr Tatverdächtige und Motive als Leichenteile gibt. Denn Pauly war ein engagierter Lehrer, Umweltschützer und selbsternannter Skandalaufklärer - und hatte sich so, neben vielen Fans, auch viele Feinde gemacht.

Pia und Oliver ermitteln im Umfeld des Zoos, der B8-Umgehung, eines Internetcafes und des Bistros Grünzeugs. Findet sich hier der Täter?  Während die Kommisare noch die Vielzahl an Tätermotiven ordnen, gibt es einen zweiten Toten. Unfall oder Mord? Und wie hängen die beiden Morde zusammen?

Sonntag, 12. Februar 2017

Star Trek "The Next Generation" - Der Stoff, aus dem die Träume sind von James Swallow

 Eine Buchvogel-Rezension von

James Swallow: Star Trek "The Next Generation" - Der Stoff, aus dem die Träume sind

Der Nexus schickt sich an, in das Gebiet des Feindes einzutreten. Die Sternenflotte will das auf jeden Fall verhindern und schickt die Enterprise unter Picard dem Forschungsschiff Newton zu Hilfe.
das Bild zeigt die Buchbloggerin, die die Schultern fragend hochzieht und den Kindle in der Hand hält.
Die Buchvogel-Bloggerin fragt sich,
was sie davon halten soll

Star Trek Roman, 117 Seiten

Woher
selbst gekauft, ST-Reihe

Gelesen
auf dem Kindle

Zusammenfassung

Dieser Roman spielt nach dem Kinofilm "Nemesis", in der Romanreihe um ST TNG, siehe Star Trek Romane.

Die Enterprise unter dem Kommando von Captain Picard soll dem Raumschiff U.S.S. Newton zu Hilfe eilen. Die Newton untersucht gerade den Nexus (auch bekannt aus den ST Kinofilmen), einem Ort, an dem Träume real werden und der das Potential hat, einen durch Raum und Zeit zu schicken. Der Nexus mäandert durch den Weltraum und kommt dabei dem Gebiet der Kinshaya, den häretischen Mitglieder des Typhon-Pakts, immer her. Natürlich will die Sternenflotte so eine machtvolle Raumanomalie nicht dem Feind in die Hände fallen lassen.

Die Befehle lauten: Zerstörung. Denn wie man es aufhalten oder umleiten kann, hat noch keiner herausgefunden. Cpt. Picard hadert mit diesem Befehl, schließlich ist er einer der wenigen, die einige Zeit im Nexus verbracht und wieder herausgefunden haben. Doch Picard beugt sich dem Notwendigen und gemeinsam mit der Newton bereitet sich die Enterprise auf die Zerstörung des Nexus vor.

Doch der Plan schlägt fehl, der Energiestrahl der Newton kollabiert. Ein Unfall oder Sabotage? Und wer steckt dahinter? Während Picard Antworten sucht, nähern sich Schiffe der Kinshaya. Ein Spion ist an Bord der Newton, soviel scheint sicher. Während dieser mit einem Shuttle flieht, versucht Picard ihn aufzuhalten. Dabei werden beide in den Nexus gezogen ...

Freitag, 10. Februar 2017

Naomi Alderman: The Power

Naomi Alderman: The Power

Der Roman beschreibt eine interessante Fiktion. Immer mehr Frauen werden mit der "Power" geboren - sie können Elektrizität aussenden und sich so effektiv wehren oder auch angreifen. Wie verändet diese Fähigkeit die Gesellschaft?

das Cover zeigt eine Hand mit Kraft-Linien
Hier haben die Frauen die Macht
Roman, 331 Seiten
Sprache: Englisch 
Verlag: Penguin
Oktober 2016
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 0316547611

und hier der Link zu Amazon.

Woher
gekauft aufgrund von Empfehlung meiner Kollegin
(Naomi Alderman ist auch die Autorin der Zombie-Run-Reihe)






Zusammenfassung

In "The Power" erzählt Naomi Alderman von einer Zukunft, in der Frauen den Männern körperlich überlegen sind. Denn folgendes passiert: Immer mehr Mädchen werden mit der Fähigkeit geboren, über ihre Hände einen Elektroschock auszusenden. Und sie können diese Fähigkeit auch in älteren Frauen erwecken. 

Der Leser begleitet im Buch immer wieder: Roxy Monke, Tochter eines Ganovenbosses, die machtliebende Senatorin Margot und ihre Tochter Jocelyn, den jungen Reporter Tunde aus Nigeria, der dorthin geht, wo die neue Kraft die Welt verändert und Allie, die als Mother Eve den Willen der Göttin verkündet

Dazwischen sind Berichte über das Geschehen aus der Welt, z.B. in Form von Ausschnitten aus Foren. Die einzelnen Kapitel werfen nur Schlaglichter auf das Leben der Personen und erzählen, was die neue Macht mit ihnen, den Menschen um sie herum und der Gesellschaft anstellt. Zwischen den einzelnen Schlaglichtern liegen manchmal große Zeitperioden. Zusammengefaßt sind die kurzen Kapitel in größere, deren Überschrift lautet "10 years to go...", "6 years to go ..." - so dass man immer gespannt ist, was am Tag 0 passiert. Auf welches Ereignis bewegt sich die Geschichte hin?

Samstag, 4. Februar 2017

Star Trek Corps of Engineers 28 - Zusammenbrüche von Keith R. A DeCandido

Eine Buchvogel-Rezension von

Keith R. A DeCandido: Star Trek Corps of Engineers 28 -  Zusammenbrüche

Captain Gold und Commander Gomez reisen zur Erde, wo jeder für sich versucht, im Kreis der Familie das Geschehene zu verarbeiten.
  
das Cover zeigt Captain Gold vor einer Stadt
Captain Gold gibt niemals auf
Roman, 73 Seiten
Verlag: Cross Cult
Januar 2017

ASIN: B01MG82PCY 
Und hier findet ihr das Buch bei Amazon

Woher
Serienabonnement



Zusammenfassung

Das Buch ist Folge Nr. 28 in der Star Trek – Corps of Engineers Serie. Die Serie ist im Star Trek The Next Generation Universum angesiedelt. Es geht um ein Schiff des Ingenieurskorps der Sternenflotte und ihrer Besatzung. Diese Männer und Frauen sind weniger militärisch korrekt, sondern typische Ingenieure und eher locker drauf, nur das Können zählt.
Nach einigen Abenteuern und Einsätzen der Besatzung hat sich vor vier Bänden eine Katastrophe ereignet, bei der die Hälfte der Besatzung ums Leben kam. In den restlichen drei Bänden haben wir schon einige der Hauptcharaktere dabei begleitet, wie sie ihren Heimaturlaub verbringen und versuchen, die Katastrophe zu verarbeiten. 

In diesem Band nun begleiten wir abwechselnd den Captain, David Gold, und den Commander, Sonya Gomez. 

Donnerstag, 2. Februar 2017

Ein Baum wächst übers Dach von Isabella Nadolny

Buchvogel rezensiert

Isabella Nadolny: Ein Baum wächst übers Dach

Wir begleiten Isabella und ihre Familie von den 30er Jahren bis in die 50er. Die liebenswerten Charaktere und die sprachliche Schönheit machen den Reiz des Buches aus.
 
Zeichnung von einem Haus mit einem großen Baum daneben, davor eine Wiese
Glücksgriff aus dem Bücherschrank
Roman, 210 Seiten
Verlag: dtv Taschenbuch
ISBN: 978-3423252461
hier der Link zu Amazon
Und hier gibt es eine Vorschau über Amazon
Meine Rezension des Nachfolgeromans: "Providence und zurück" 


Woher: Bücherschrank im Karlsruher Stadtgarten





Zusammenfassung

Das Buch beschreibt aus der Ich-Perspektive das Leben der Protagonistin und ihrer Familie ca. von Anfang der 30er Jahren bis in die 50er. 

Die Familie durchläuft in dieser Zeit einige Veränderungen und Krisen, ausgelöst vor allem durch Hitlers Politik und den Krieg. Dennoch verändert sich andererseits auch nicht viel – denn die Familie hält stets zusammen. 

Am Anfang des Buches ist die Protagonistin noch ein Backfisch – und zwar ein ziemlich typischer. Die Familie wohnt in München in einer Stuckbauwohnung und hat mehrere Dienstboten. Der Vater ist „Kaufmann“, was bedeutet, dass er die meiste Zeit als Maler arbeiten kann und in der restlichen Zeit sich um nicht näher genannte Geschäfte im Ausland kümmert, die Geld abwerfen. Der Bruder Leo regt an, um Geld zu sparen, für die Sommerfrische ein Sommerhaus zu bauen anstatt immer Pensionen zu mieten. Der Ort des Sommerhauses ist Seeham in Oberbayern.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...