Samstag, 22. April 2017

Die einäugige Katze von Paula Fox


Buchvogel rezensiert 

Paula Fox: Die einäugige Katze

Ein Geheimnis und eine erste Lüge ziehen immer weitere nach sich, Ned leidet darunter.

Cover: Eine schwarze Katze läuft durch den Schnee auf ein Haus zu, Licht fällt auf den Schnee
kleine schwarze Katze

Roman, 192 Seiten
Verlag: OMNIBUS, Ausgabe 1998,
Erstausgabe 1984
Übersetzer: Inge M. Artl
Genre: Kinderbuch, Jugendroman,
empfohlen für 12 - 15 Jahre
ISBN: 3-570-20332-8
hier das Buch bei Amazon


Woher: Bücherschrank Ettlingen, das Cover gefiel mir

Erster Satz

Ned war das einzige Kind des Pfarrers.

Zusammenfassung

Neds Onkel Hilary schenkt ihm zu seinem 11. Geburtstag ein Luftgewehr. Sein Vater nimmt es ihm aber weg, er sei noch so jung dafür. Nur einmal möchte Ned mit dem Luftgewehr schießen und holt es nachts aus seinem Versteck. Er geht nach draußen. Bei der Scheune erscheint ein Schatten, auf den Ned schießt.
Dann taucht beim alten Mr. Scully, dem er nach der Schule zur Hand geht, eine einäugige Katze auf. Ned kämpft gegen seine Schuldgefühle. Er kann niemand erzählen, dass er es vielleicht war, der diese Katze angeschossen hat.
Dieses erste Geheimnis zieht Lügen und weitere Lügen nach sich, die Ned immer mehr belasten.

Donnerstag, 20. April 2017

Star Trek - Voyager 10: Erbsünde von Kirsten Beyer


Buchvogel rezensiert 

Kirsten Beyer: Star Trek - Voyager 10: Erbsünde

Die Sünden ihrer Vergangenheit holt die Voyager-Crew ein.


Cover von Star Trek Voyager 10, mit Voyager und Barclay
Da fliegt sie hin, die Voyager
Roman, 480 Seiten
Verlag: Cross Cult,
April 2017
Übersetzer: René Ulmer
Genre: Sci-Fi, Star Trek
ISBN: 978-3959812047
hier das Buch bei Amazon


Woher: Ein neuer Star-Trek-Roman muss immer sein!

Erster Satz

Milliarden durch die Hände der Borg gestorben, Hunderte Raumschiffe zerstört, eine neue Bedrohung in Form des Typhon-Paktes – aber die Vereinigte Föderation der Planeten will sich davon nicht vorschreiben lassen, wer sie ist und was sie tut.

Zusammenfassung

Dieser 10. Band knüpft nahtlos an die Geschehnisse in Band 9 an und besteht so aus drei Haupthandlungen:

(1) Die Full-Circle-Flotte unter Leitung von Admiral Janeway nimmt diplomatische Beziehungen mit der Konföderation auf, dem Planetenverbund um die Erste Welt, auf die sie hier gestoßen sind. Die Sternenflotte will die Konföderation kennenlernen (z.B. Technik Gesellschaftsstruktur, Landwirtschaft) und ausloten, ob eine Allianz möglich ist. Die Föderation hält ihrerseits bewusst einige Techniken verborgen, wie das Beamen oder den Slipstream-Antrieb. Wird das zu Zerwürfnissen führen?
An den Grenzen der Konföderation bei den sog. Strömen, Subraumverwerfungen, versammeln sich feindliche Schiffe. Überraschenderweise entpuppt es sich als eine Allianz aus Völkern, denen die Voyager schon begegnet ist, wie den Vaadwaur, die Turei und den Devore. "Nun, sieht so aus, als wären unwahrscheinliche Allianzen der letzte Schrei im Delta-Quadranten", stellt Chakotay trocken fest.

(2) Seven, begleitet von Doktor Sharak, begibt sich zum Sternenflottenhauptquartier. Axum, ehemaliger Borg und in Unimatrix Zero ihr Geliebter, könnte in Gefahr sein, zudem wurde Seven gebeten, bei der Bewältigung einer catomischen Seuche auf Coridan zu helfen. Doch dann wird Seven nur einige Catome entnommen, an ihrer Expertise scheint niemand interessiert zu sein. Seven begibt sich zu Axum, der in einer abgeriegelter Wohnung innerhalb des Labors Quartier bezogen hat.

(3) Tom Paris ist auch auf der Erde. Er hat die wenig spaßige Pflicht, sich einer Sorgerechtsanhörung zu stellen. Seine Mutter Julia ist enttäuscht und wütend, weil Tom und B'Elanna Mirals Tod vorgetäuscht haben. Zur Erinnerung: Mirals Tod wurde vorgetäuscht, weil ihr Leben in Gefahr war. Sie wurde von einer obskuren klingonischen Sekte bedroht. Tom und B'Elanna haben versucht, Miral in Sicherheit zu bringen, koste es, was es wolle.

Eine Nebenhandlung betrifft den holografischen Doktor, bei dem immer häufiger Erinnerungsfehler auftreten - die er selber aber gar nicht bemerkt.

Es geht in diesem Roman in allen Handlungssträngen darum, inwiefern man verantwortlich ist für seine Vergangenheit und die seiner Vorfahren, und wie sich Entscheidungen unserer Vergangenheit auf Ereignisse auswirken können.

Montag, 17. April 2017

[Aktion] Leseempfehlung Frühling 2017: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Buchvogel nimmt teil an der Bloggeraktion

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Frühling 2017 


Lesempfehlungen Frühling 2017
Leseempfehlungen für den Frühling 2017

Tanja und Leni haben die Aktion „Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor"-Aktion gestartet, jetzt mit den Frühlingsempfehlungen 2017. Sozusagen das Gegenstück zur "Mode der Saison" in der Buchwelt. Auch ich möchte gern teilnehmen und euch eines meiner Lieblingsbücher empfehlen. 

Für mich steht der Frühling für das Erblühen, für einen neuen Anfang und für gute Laune. Deshalb hab ich folgendes Buch ausgesucht, es ist eigentlich ein Klassiker, und liest sich jetzt  besonders gut:

Walter Moers: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Cover von Blaubär
Neugieriger Blaubär


Roman, 703 Seiten
Ausgabe 2002 
Wilhelm Goldmann Verlag
Genre: Fantasy
ISBN 3-442-41656-6
Hier der Link zu Amazon

Woher: Damals gekauft für 25 DM. Ich glaub, es war sogar ein Supermarkt-Buch.

So beginnt es

Ein Blaubär hat siebenundzwanzig Leben. Dreizehneinhalb davon werde ich in diesem Buch preisgeben, über die anderen werde ich schweigen. Ein Bär muss seine dunklen Seiten haben, das macht ihn attraktiv und mysteriös.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...